bOObs – We show breast

>>> english below                             bOObs VERNISSAGE

VERNISSAGE: 20 February 2019 at 18-22 h – Music: Malonda
FINISSAGE: 8th March 2019 (International Women’s Day)

Karl Oskar Gallery , Burgemeisterstr. 4, 12009 Berlin
Group exhibition from the bitch MATERIAL exhibition series
curated by Britta (Helbig) Adler and Saralisa Volm

Artists from the fields of painting, photography, sculpture and video:

Aleah Chapin (USA) , (BP Portrait Award at the National Portrait Gallery London)
EVA & ADELE, (D) , (me collectors room, Berlin)
Raquel Paiewonsky (Dom Rep ) , ( Bienal de Venezia 2013)
Birgit Dieker, (D) , (Art Prize of the Academy of Arts Berlin)
René Schoemakers (D) , (Lucas Kranach Prize)
Matt Lambert (USA), (Tribeca Film Festival)
Eglė Otto (Lithuania / D) , (Kunsthaus Erfurt)
Camila Gonzalez (USA) , (The Nipple Act, Frieze London)
Julija Goyd (Lithuania ) , (Offprint London at Tate Modern)
Thedra Cullar-Ledford (USA) , (National Academy Museum New York)
GODsDOGs (D) , (Rohkunstbau 2018)
Lioba Abrell (D) (Kunsthalle Kempten)
Frédéric HJ Schwilden (D)
Amrita Dhillon (India)
Inma Moreno (Spain)
 
Artworks courtesy by the artist if not otherwise mentioned.
 

Prall. Schlaff. Klein. Groß. Zerfurcht. Geliebt. Geknetet. Gekniffen. Gefüllt mit Milch, Silikon oder Erwartungen. Wir werden nicht mit ihr geboren, aber sie macht uns zur Frau: die weibliche Brust. Ein Geschlechtsmerkmal, das das Männchen anlocken soll. Drüsengewebe, das der Aufzucht der Nachkommen dient und doch so viel mehr.
Die weibliche Brust ist ein Quell des Lebens und ein Quell der Empörung. Vor allem in der Kunst gibt sich dieser Widerspruch deutlich zu erkennen: von Anbeginn war die entblößte Brust ein wichtiges Motiv künstlerischen Schaffens, zu finden in ägyptischen Pyramiden, indischen Zeichnungen, an griechischen Statuen und in christlichen Kirchen. Sie hielt Einzug in fast jeden Stil einer jeden Epoche. Und immer wieder wurde sie auch zensiert. Von den Religionen, der Politik, den Mächtigen oder heute von den sozialen Medien. Instagram und Facebook verbieten die Abbildung der Brustwarze. Kunstwerke die weltweit in Museen Beachtung finden, verstoßen gegen die Gemeinschaftsstandards der sozialen Netzwerke und werden gelöscht. Gleichzeitig wird Frauen immer wieder verboten ihre Kinder in der Öffentlichkeit zu stillen, während an jeder Straßenecke ein lebensgroßes Plakat einer halbnackten Frau zu sehen ist.

Wir glauben es ist an der Zeit die Brust zu befreien und als das zu nehmen was sie ist: Teil unseres Körpers, Indentifikationsmerkmal und Projektionsfläche, das überall herumhängen, stehen, sitzen und aus der Bluse fallen darf. Dabei wollen wir unseren Fokus nicht auf die handelsübliche Brust richten, die sich weißhäutig und wohlgeformt mit ihrem Ebenbild durch die Arbeiten von Rembrandt bis Jeff Koons bewegt und durch die moderne Fotografie in jede Ecke unserer Museen und Leben vorgedrungen ist. Im Gegenteil. Mit Hilfe ausgewählter künstlerischer Positionen nähern wir uns dem Phänomen Brust in seiner gesamten Bandbreite und finden für jede Form, Farbe und Aufgabe einen Platz. ‚Free the Nipple‘ bis hin zur Brustamputation nach einer Brustkrebsdiagnose spiegeln sich in den Arbeiten der ca. 15 Künster*innen aus den Bereichen Skulptur, Fotografie, Malerei und Video. Darunter Aleah Chapin, Eva & Adele, Julija Goyd, Annique Delphine, GODsDOGs und Kennet Lekko.

Es geht um das Empowerment von Frauen, Müttern und Brustträger*innen. Wir erforschen den natürlichen Zugang zu unserem Körper, ohne künstliche Optionen abzulehnen. Wir spüren Schicksalen nach, ohne die Freude an der der Brust zu negieren. Wir feiern die stillende Mutter und die künstlich aufgebaute Alternative für Frauen nach einer Geschlechtsumwandlung. Wir schaffen Platz für Vielfalt. Wir geben der Brust den Raum, der ihr gebührt.

Die Ausstellung ‚bOObs – Wir zeigen Brust‘ knüpft thematisch an die ebenfalls von Britta Helbig und Saralisa Volm kuratierte Schau ‚bitch MATERial‘ an, die es sich zur Aufgabe gemacht hatte überkommene Mütterklischees abzuwerfen und Eltern eine neue Freiheit zu bescheren; im Leben, aber vor allem auch in der Kunst. ‚bOObs – Wir zeigen Brust‘ nimmt diesen Faden auf und entspinnt ein sicheres Netz, das Brüste in ihrer Vielfalt feiern will. Das Ziel ist, zu ermutigen und einen natürlichen und positiven Zugang zum weiblichen Körper zu zeigen, fernab von Normierungen, Rollenklischees, sexistischen Vorstellungen und klassischen Schönheitsidealen. Die Frage ist: haben unsere Brüste, so wie sie tatsächlich sind, einen Platz in der Kunst? Wir beantworten sie mit einem eindeutigen: Ja – unbedingt!

bitch MATERIAL bOOBs – February 20, 2019

curated by Britta (Helbig) Adler and Saralisa Volm – at Karl Oskar Gallery, Berlin

Vernissage: February 2th – 6pm with Music by Malonda
Finissage: March 8th (International Womens Day)

kuratiert von Britta (Helbig) Adler und Saralisa Volm

 

ARTISTS * in the fields of sculpture, photography, painting and video

The group show with the title bOObs, is a spin-off on the topics of the exhibition bitch MATERial, which cast a new and refreshing light on motherhood and was first shown in spring of 2018 in Berlin:  www.bitchmaterial.art . With bitch MATERial – bOObs we will explore the theme of breasts. We will show sculptures, paintings and photo works dealing with different beauty perceptions, focusing on a feminist and broader view on our body, empowering women and talking about taboo issues….

* big boobs * breast surgery * amazon * amputated breast * tits and ass * breast milk *
* amazons * sex object * epitome of femininity * massive mammaries *
* flat-chested * little titty tomboy * consolation bosom * free the nipples * .. ,